Spiele auf höchstem Niveau, aber leider Punkteteilung

Am vergangenen Samstag waren die Vorsfelder Faustballer mit ihrer 1.Mannschaft in Moslesfehn bei Oldenburg zu Gast. Neben dem Ausrichter und ambitionierten Absteiger aus Liga eins, SV Moselesfehn, war der Wardenburger SV der 2. Gegner. Das Team war nur mit sechs Akteuren angetreten und so gab es ein großer Schreck, als bei Jonas Biniek bei der Erwärrmung eine alte Verletzung wieder aufbrach und Probleme bereitete.

In der Abrechnung gab es aber dennoch einen Sieg und eine denkbar knappe Niederlage musste hingenommen werden. Mit 2:2 im Gepäck ging es wieder nach Hause.

MTV Vorsfelde - Wardenburger SV — 3:1(12:14; 14:12; 11:2; 11:7)

In einem hart umkämpften ersten Satz steckte den Eberstädtern offensichtlich noch die Anreise in den Knochen.Das Spiel wurde nicht richtig angenommen, der Gegner nicht richtig ernst genommen, Chancen nicht genutzt. Plötzlich hatte das Team aus Wardenburg mit 14:12 die Nase vorn. Auch im 2.Durchgang blieb die Mannschaft zunächst noch hinter dem eigentlichen Leistungsvermögen zurück. Bei einem 8:5 Rückstand wurde ein Positionswechsel vorgenommen, Team und Spiel nahmen aus Vorsfelder Sicht Fahrt auf. Mit 14:12, diesmal zu eigenen Gunsten, wurde der Gegner niedergerungen und offensichtlich auch die Moral gebrochen. In den Durchgängen drei und vier war Wardenburg chancenlos und mit einem

11:2 sowie einem ungefährdeten 11:7, war der 1. Sieg der Saison unter Dach und Fach.

MTV Vorsfelde - SV Moslesfehn — 2:3 (11:5; 8:11; 13:11 8:11: 6:11)

Mit den Hausherren aus Moslesfehn, dessen erklärtes Ziel der Wiederaufstieg ist, stand in Durchgang zwei ein ganz anderes Kaliber auf dem Platz. Aber Vorsfelde hatte einen Lauf und zeigte im 1.Satz ein nahezu perfektes Spiel, dass ein 11:5 zur recht deutlich ausfiel. Alle Mannschaftsteile harmonierten und neben Martin Teuner als Hauptangreifer, wusste auch der Youngster, Leon Riederer, durchaus zu gefallen. Die Hausherren konterten und erzwangen mit 11: 8 den Satzausgleich. Es entwickelte sich eine sehenswerte Partie auf hohem Niveau und beide Mannschaften wussten sowohl durch starke Angriffe, aber auch durch exzellente Abwehraktionen, zu begeistern. Ein 13:11 für Vorsfelde und 11:8 für Moslesfehn, führte zum finalen 5.Satz. Hier konnte die Mannschaft nicht in letzter Konsequenz an die Leistungen anknüpfen und nachlassende Konzentration im vornehmlich im Zuspiel brachten die Heimmannschaft immer wieder in gute Angriffe, die konsequent genutzt wurden. Der Satz war umkämpft, ging aber nicht unverdient mit 11:6 an den SV Moslesfehn.

Zwei gute Spiele, die Lust auf mehr machen, sowie eine erste Standortbestimmung, die durchaus als positiv bewertet werden kann, sind das Resumee.

Am kommenden Samstag, 12.05.18, ist um 15.00 Uhr in Dahlbruch im Sauerland Anpfiff. Dort ist neben der Heimmannschaft auch noch der SV Armstorf, bisher verlustpunktfrei, am Start.

Frank KB
07.05.2018