Tabellenführung verteidigt

Mit zwei weiteren Siegen konnte der MTV Vorsfelde die Konkurrenz in Schach halten.

Ein 3:1 gegen den GastgeberTV Brettorf und ein umkämpftes 3:2 gegen den ebenfalls angereistenSV Düdenbüttel waren die Ausbeute des Spieltages und lassen den MTV eine weitere Woche an der Tabellenspitze stehen.

MTV Vorsfelde - TV Brettorf II — 3:1 (7:11; 11:5; 11:7; 11:4)

Wieder einmal brauchte es einen Satz bis der MTV zu seinem Spiel fand und ins Rollen kam. 7:11 war der 1. Satz aus Sicht der Vorsfelder abgegeben worden.

Doch es war ein Wachrüttler und das Team kam von Punkt zu Punkt und Satz zu Satz besser ins Spiel. Die folgenden drei Sätze bestimmten die Eberstädter das Spiel, ließen den Gastgeber nicht zum Zuge kommen und gewannen überzeugend gegen das Team aus dem Mittelfeld der Liga.

MTV Vorsfelde - SV Düdenbüttel — 3:2 (13:11; 6:11; 7:11; 11:8; 11:7)

Die Stader Vorstädter waren der erwartet starke Gegner. Erstmals in dieser Saison konnten sie wieder mit ihren kompletten Angriff antreten. Die beiden Schlagleute teilten sich in exzellenter Weise die Aufgaben im Angriff, jeder ist auf seiner Position effizient und außerdem wird so kräfteschonend gespielt. Im ersten Satz war es ein reines Nerven-/Aufgabenspiel der Schlagleute und der berühmte eine aufgenommene Ball mehr lies die Vorsfelder mit 13:11 als Sieger vom Platz gehen. Die Düdenbüttel ließen sich davon nicht beeindrucken und spielte unerschüttert ihr Spiel weiter. Die Angaben wurden noch härter und, platzierter, sodass sie konstant punkten konnte. Beim MTV schlichen sich unter diesem Druck immer häufiger Fehler ein und die Durchgänge zwei und drei wurden mit 6:11 und 7:11 deutlich verloren. Es musste etwas passieren und das Team reagierte.

Die Einwechselung von Nadiem Atiq und eine Umstellung in der Abwehr, Till Barthel wechselte in die Mittelposition brachten die notwendigen Impulse.

Kampfgeist im Sinne jeder für jeden und der Wille zum Sieg waren wieder erwacht. Der 4.Satz war ein hartes Stück Arbeit zumal ständig wechselnde knappe Führungen sehr an den Nerven zerrten. Dann gab es aber die entscheidenen Punkte, der MTV gewann Satz vier und war zurück im Spiel. Im finalen fünften Satz lies man nichts mehr anbrennen. Mit 6:2 wurden die Seiten gewechselt und Spiel und Satz ungefährdet mit 11:7 gewonnen.

Am kommenden Wochenende ist man schon wieder im Oldenburgischen und trifft dort neben dem Gastgeber aus Wardenburger gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Moslesfehn. Hier ist noch eine Rechnung offen, denn in der Hinrunde kassierte man die bisher einzige Niederlage der Saison.

Für Spannung ist also gesorgt.

Frank KB
10.06.2018