Sensationeller Erfolg

11.07.2022 19:36

An diesem Wochenende ging es bei den Faustballern des MTV Vorsfelde Schlag auf Schlag. War man am Samstag noch im Ligaalltag der 2. Liga unterwegs, ging es am Sonntag für einige Akteure mit der Landesmeisterschaft in der AK 35 in Oldendorf bei Celle gleich wieder an den Start. Bei einem Teilnehmerfeld von 6 Mannschaften wurde in der Vorrunde in zwei Gruppen gespielt. Der MTV bekam es mit dem Turnierfavoriten aus Hammah und dem TSV Burgdorf zu tun.

Im ersten Spiel kam es gleich zu der in der Gruppenphase letztlich entscheidenden Begegnung gegen Hammah. Auf hohem Niveau kam es zu sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten, sodass die Spannung stets hochgehalten wurde. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Eine kurzzeitige leichte Führung des MTV wurde egalisiert, und die Mannschaft aus Hammah brachte den Satz mit 11:9 für sich über die Ziellinie. Im 2. Durchgang präsentierte sich das Vorsfelder Team noch konzentrierter und ließ für den Gegner kaum etwas zu. Ein 11:5 im Ergebnis war deutlich und weil das Reglement in der Vorrunde nur 2. Sätze vorsah, kam es zu einem 1:1 unentschieden.

Im 2. Vorrundenspiel stand der TSV Burgdorf auf der anderen Seite des Netzes. Der MTV hatte  umgestellt und war von Beginn an Chef im Ring. Burgdorf war komplett überfordert und wurde chancenlos mit 11:5 und 11:8 vom Platz geschickt.

Durch den Spielausgang in den einzelnen Sätzen hatte der MTV den besten Quotienten und  wurde Gruppenerster der Vorrunde.

Im Halbfinale war dann der MTV Diepenau, ein echtes Schwergewicht, der Gegner. Deren Angreifer, ein alter Bekannter, besticht durch seine nahezu fehlerfreie und äußerst variable Spielweise. Ein ums andere Mal stellte er die Vorsfelder Abwehr vor nahezu unlösbare Probleme. Daraus resultierte ein völlig ausgeglichener 1. Satz mit hervorragenden Abwehraktionen beider Teams. Letztlich behielt Diepenau leider, wenn auch denkbar knapp mit 15:14 die Oberhand.

Auch im 2. Durchgang wurde absolut auf Augenhöhe gespielt. Die Abwehr der Eberstädter hatte sich jetzt allerdings etwas besser auf den Angreifer eingestellt. So gelang es in den entscheidenden Momenten mit hervorragenden Aktionen die Bälle zu erobern und daraus dann die big points zu machen. Ein 11:9 war der Lohn der starken Teamleistung. Es kam zum finalen 3. Satz. Auch dieser war äußerst ausgeglichen, ehe es dann der an diesem Tag starken Vorsfelder Abwehr gelang den Gegner ins Risiko und dadurch zu Eigenfehlern zu zwingen. Am Ende wurde das 11:7 und der Einzug ins Finale bejubelt.

Dort wartete erneut der MTV Hammah. Die Mannschaft besteht ausschließlich aus ehemaligen Erstligaspielern und hatte in ihrem Halbfinale den starken Vertreter aus Brettorf sicher mit 2:0 bezwungen. Auch durch das Unentschieden der Vorrunde war der MTV gewarnt, für Spannung vor den ca. 150 Zuschauern war gesorgt.

Es kam jedoch völlig anders als erwartet. Vorsfelde spielte wie aus einem Guss, zeigte keine Schwäche und die mannschaftliche Geschlossenheit, besonders das nahezu blinde Verständnis im Team war geradezu beängstigend, bedenkt man zudem, dass die Akteure nur ein einziges Mal und dass auch nicht in voller Besetzung zusammen trainiert hatten. Die Mannschaft aus Hammah schien völlig überfordert, konnte zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten und wurde im Gegensatz zur  Vorrunde nahezu überrollt.

Das 11:4 und 11:6 in den Sätzen, somit ein 2:0 Sieg, sprechen eine deutliche Sprache. Bei seinem 1. Auftritt in der AK 35 sichert sich der MTV Vorsfelde auf Anhieb die LANDESMEISTERSCHAFT und ist für die Norddeutsche Meisterschaft am 05.08.2022 ebenfalls in Oldendorf qualifiziert.

Es spielten :

NummerName
1Martin Teuner
3Thomas Zacher
Christoph Kuwert-Behrenz 
Johannes Pertschy
Florian Franke
17Robert Rählert

Mannschaftsfoto Landesmeister AK35