2 Siege = 3.Platz der aktuellen Zeitligatabelle

23.05.2022 19:38

Mit zwei ungefährdeten, durch eine sehenswerte mannschaftliche Geschlossenheit errungene Siege, in jeweils 3:1 Sätzen, gegen Spenge und Armstorf ging es in der Tabelle um einen Platz nach oben und es konnte Anschluss zum Spitzenduo gehalten werden.

MTV Vorsfelde - SV Armstorf — 3:1 ( 7:11; 11:7; 11:8; 11:8)

Mit Zustimmung der Gegner wurde die Spielansetzung getauscht und Vorsfelde musste erst im 2. Durchgang antreten. Zu diesem Zeitpunkt war das Team komplett, denn auch die extern Angereisten waren eingetroffen.

Armstorf hatte das 1. Spiel mit 3:0 gegen den Gastgeber aus Spenge gewonnen und ging hoch motiviert in das Spiel gegen das Vorsfelder Team. Bei den letzten Aufeinandertreffen hatte der MTV nach kampfbetonten Spielen immer das Nachsehen und so schien es auch erneut zu laufen, denn der SV aus Armstorf holte sich mit 11:7 den 1. Satz. Der MTV ließ sich jedoch nicht entmutigen und kam  zusehens besser in die Partie. Das Armstorf nicht die stärkste Formation aufbieten konnte verschaffte dem MTV über die Dauer des Spiels immer wieder Vorteile, die eiskalt genutzt wurden. In den weiteren, von den Vorsfeldern mannschaftlich sehr homogen vorgetragenen Sätzen, überzeugte das Team vor allem durch Geschlossenheit, Ruhe und den unbedingten Willen zum Sieg. Herrausragend präsentierte sich dabei vor allem Nadiem Atiq in der Abwehr, dem einfach Alles gelang.

Alle Durchgänge wurden von vorne weg gespielt und nach drei aufeinanderfolgend gewonnenen Sätzen (11:7, 11:8 und 11:8) ging das Spiel mit 3:1 an Vorsfelde.

MTV Vorsfelde - TUS Spenge — 3:1 (11:8; 7:11; 11:7; 11:7)

Mit dem Sieg im Rücken wollte Vorsfelde im Spiel gegen den Gastgeber aus Spenge gleich nachlegen, was mit 11:8 im ersten Satz auch  sofort gelang. Im 2. Durchgang trat die Mannschaft,mit zwei Änderungen, im Angriff wurde getauscht, in der Abwehr gewechselt, an. Es war sofort festzustellen, dass es unrund lief. Ein paar Abstimmungsprobleme  durch die veränderte Aufstellung und ein weniger effektiver Angriff, in erster Linie schwächerem Zuspiel geschuldet, brachtem dem Gegner Aufwind. Auch der Rücktausch zum Satzende hin brachte nicht die Wende. Spenge nutzte seine Chancen und schaffte mit 11:7 den Satzausgleich.

Vorsfelde fand danach dann doch zum alten Rhytmus und konnte die folgende beiden Sätze mit 11:7 über die Ziellinie bringen. Ein weiterer 3:1 Erfolg an diesem Tage war damit unter Dach und Fach. Die von einem tollen Teamspirit getragene mannschaftliche Geschlossenheit war an diesem Wochenende Garant für den Erfolg, resümmierte Trainer Kuwert-Behrenz. Das  Auswechselung und Umstellung zu einem leichten Leistungsabfall führten ist vielleicht ein Indiz dafür, dass es möglicherweise  ein wenig zu viel des Guten auf einmal war, da haben wir uns das Leben selber unnötig schwer gemacht. Am kommenden Wochenende wird in Hannover Empelde gespielt. weiterer Gast der Landeshauptstädter ist das Team aus Wangersen. somit sind die Teams der Plätze 2-4 am Start. Für Spannung und hochklassigen Sport ist also gesorgt.