Licht und Schatten, Sieg und Niederlage

Am 02.12.17 ging die Reise für die MTV-Faustballer in das 380km entfernte Coesfeld. Neben dem Gastgeber war der MTV Hammah aus dem Stader Raum am Start. Im Resultat gab es einen deutlichen Sieg gegen die Stader Vertretung und eine knappe, aber durchaus verdiente Niederlage gegen die Hausherren. Im Ergebnis teilt man sich nach dem 3.Spieltag die Tabellenführung mit 10:2 Punkten mit dem Team aus Brettorf.

MTV Vorsfelde - MTV Hammah — 3:0 (11:6; 11:8; 11:4)

Im ersten Spiel zeigte sich das Vorsfelder Team von seiner besten Seite. Konsequente Verwertung der gut herausgespielten Chancen, ein im Zweitschlag gut aufgelegter Till Barthel und der MTV spielte alle drei Sätze locker von vorne weg. Hammah war zumindest an  diesem Tag kein Gegner, der Schwierigkeiten bereitete und so wurde das Spiel leicht, vielleicht zu leicht gewonnen.

MTV Vorsfelde - SG Coesfeld-Nottuln — 2:3 (11:7; 5:11; 11:8; 8:11; 7:11)

Nach einem mit 11:8 gewonnenen 1.Satz, in dem die Mannschaft längst nicht mehr so souverän wirkte wie im ersten Spiel, fand der Gastgeber langsam aber sicher zu seinem Spiel. Ein ums andere Mal wurde ein konsequentes Block- und ebenso Prellrückschlagsspiel aufgezogen, gegen das der MTV sich schwer tat. Die Mannschaft wurde regelrecht auf dem falschen Fuß erwischt, fand keine Antwort und musste Durchgang zwei deutlich mit 5:11 an die Hausherren abgeben. In den beiden nächsten engen Sätzen konnten sich beide Teams je einmal mit 11:8 durchsetzten, so dass es zum Satzausgleich und somit musste der finale 5.Satz die Entscheidung bringen.
Coesfeld hielt weiter konstant an seiner Marschrichtung fest, doch der MTV ging mit 6:5 in den letzten Seitenwechsel. Danach riss der Faden völlig. Die Vorsfelder wurden zusehends rat- und mutloser und auch der Trainer verpasste es eine vielleicht erforderliche Wechseloption zu ziehen. 11:7 für Coesfeld und somit die erste Niederlage war das folgerichtige Ergebnis.
Die Mannschaft aus Coesfeld ist kampfstark und schwer zu spielen, dass wussten wir, so Trainer Kuwert-Behrenz, im entscheidenden Moment fehlte uns dir richtige Antwort und möglicherweise hat auch der versäumte Wechsel sein Teil zur Niederlage beigetragen.
Am kommenden Samstag schlägt dann in zwei Spitzenbegegnungen gegen Voerde und Moslesfehn die Stunde der Wahrheit. Dort wird es eine deutliche Weichenstellung für den weiteren Verlauf der Saison geben.

Frank KB
04.12.2017