Im Wimpernschlagfinale den Aufstieg verpasst

Unerwartet bekamen die Faustballer des MTV als Nachrücker die Chance, und das somit zum 3.Mal in Folge, an den Aufstiegsspielen zur 1.Bundesliga Nord im Faustball teilzunehmen.
Die Reise ging nach Leichlingen in die Nähe von Leverkusen. Dort mussten bei mehr als 30 Grad drei Spiele absolviert werden um aus einem Viererfeld zwei Aufsteiger zu ermitteln.

Als 1.Gegner stand der Gastgeber auf dem Zettel. Gegen das Team des Veranstalters erwischte Vorsfelde einen rabenschwarzen Tag. In allen Belangen unterlegen bekam der MTV zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel und musste so zum Auftakt mit 5:11, 7:11 und 4:11 eine deutliche 3:0 Niederlage hinnehmen.
Positiv daran war nur, dass man die Köpfe nicht hängen ließ, sondern weiterhin nach dem Motto wir haben nichts zu verlieren ans Werk ging.

Im 2. Spiel stand die Mannschaft des TSV Lola aus Schleswig-Holstein auf der anderen Seite. Das zwar sehr junge Team ist aber inzwischen mit mehreren Juniorennationalspielern besetzt und daher keineswegs zu unterschätzen. Ein konzentrierter Beginn brachte ein 11:7 und die Satzführung. Danach ließ der MTV die Zügel schleifen, konnte nicht an Durchgang eins anknüpfen und gab die Sätze zwei und drei jeweils mit 9:11 ab. Das Spiel war gedreht und Vorsfelde stand mit dem Rücken zur Wand. Jetzt besann man sich jedoch alter Tugenden und der Kampfgeist erwachte. Im Glauben an das eigene Leistungsvermögen wurden ein ums andere Mal die Bälle des Gegners erobert und selbst verwertet. Satz vier ging mit 11:7 an die Eberstädter, die nun ihre Routine ausspielten und auch den finalen fünften Satz mit 11:8 nach Hause brachten.

Gleich im Anschluss stand man im letzten Spiel dem Berliner TS gegenüber, die bis dahin ihre beiden Spiele für sich entscheiden konnten. Das Team aus der Bundeshauptstadt war somit bereits qualifiziert. Im 1.Satz trat daher eine leicht veränderte Formation an. Dass der MTV nach seinem Sieg keine leichte Beute war und Morgenluft geschnuppert hatte zeigt das deutlich 11:4 für Vorsfelde im 1.Satz. So wollte sich Berlin nicht präsentieren und stellte wieder auf die Standardformation um. Der MTV ließ jedoch nicht mehr locker und zeigte phasenweise eines der besten Spiele der Saison. Eine mannschaftlich geschlossene Leistung brachte mit 11:8 und 11:6 auch die Siege in den Sätzen drei und vier und einen klaren 3:0 Erfolg.

Mit zwei gewonnenen Spielen und nur einer Niederlage ist dies das beste Resultat aus allen Teilnahmen an Aufstiegsspielen. Trotzdem reichte es an diesem Samstag leider wieder nicht zum Aufstieg. In der Endabrechnung waren der Leichlinger TV, der Berliner TS und der MTV Vorsfelde mit jeweils zwei Siegen zwar punktgleich, Vorsfelde wies aber die schwächste Satzdifferenz auf und musste so den beiden anderen Teams den Vortritt lassen. Etwas Wehmut über die dritte verpasste Chance schwang schon mit, allerdings waren sich alle einig, dass allein die erneute Teilnahme, und die Art wie man sich präsentiert hatte ebenfalls sehr hoch einzuschätzen ist.

An dieser Stelle möchte der Autor und Trainer der Mannschaft für die gezeigten Leistungen und ihre ständige Bereitschaft, den guten Geistern der Sparte für die unermüdliche Unterstützung und ausdrücklich auch dem Verein für den wertschätzenden, fördernden Umgang im Sommer 2019, danken.

Frank KB
29.07.2019